Unsere große Leidenschaft gilt den Golden Retrievern

 

Die Rasse ist für uns sprichwörtlich eine Passion. Der Goldie ist anhänglich, freundlich, anpassungsfähig, genügsam und doch extrem arbeitsfreudig. Als Familienhund ist er super geeignet, aber er möchte auch gemäß seiner Anlagen arbeiten und ausgelastet werden.

Er ist leichtführig, bewegungsfreudig und hat einen ausgeprägten Willen zum Gehorsam. Golden Retriever lieben das Wasser, sie eignen sich natürlich durch den hohen Beute,- und Bringtrieb besonders für die Jagd und den Dummy Sport.  Durch ihre hohe Intelligenz lassen sich Golden Retriever auch hervorragend als Begleithunde, Rettungshunde,  Sprengstoff- oder Blindenhunde ausbilden. Ein Golden Retriever ist gutmütig und wird nicht aggressiv geboren. Es muss eine sehr gute Beziehung zwischen Mensch und Hund entstehen, damit der Hund voller Vertrauen folgen kann. Hund und Herrchen müssen gegenseitig aufeinander vertrauen können - dann gibt es keine schönere Verbindung. Wer dieser tollen Rasse gerecht werden kann, wird begeistert sein von soviel Liebe, Esprit, Menschenbezogenheit und bedingungsloser Treue.

 

 

Achten Sie beim Kauf eines Welpen immer darauf, das Ihnen die Züchter alle Untersuchungsergebnisse vorweisen können.

Ein guter Züchter wird Ihnen gerne die Befunde zeigen und froh darüber sein, das Sie Interesse daran haben.


Haltungsgrundlagen

 

Obwohl der Golden Retriever ein robuster Hund ist, ist er in keinster Weise für die Zwingerhaltung geeignet, an der Isolation würde er zugrunde gehen. Er braucht die Nähe zu seinen Menschen. Golden Retriever sind die perfekten Familienhunde und auch für Anfänger prima geeignet. Natürlich würden wir immer den Besuch einer guten Hundeschule empfehlen, denn mal abgesehen davon, das Mensch und Hund gemeinsam sehr viel dazu lernen können und der soziale Kontakt zu anderen Welpen/ Junghunden eine wichtige Rolle spielt, lernen die Hunde auch in fortgeschrittenem Alter immer noch gerne dazu. Die Zeit, die Sie dort investieren ist für Mensch und Hund bereichernd.

 


Aus Hundesicht 

 

Ich finde es wichtig, mal eine andere Sichtweise zuzulassen.

Für uns Menschen ist ein Hund ein treuer Wegbegleiter für hoffentlich viele, viele Jahre. Er gehört dazu, wir widmen ihm sehr viel Zeit und gehen auf seine Bedürfnisse ein. Wir kümmern uns liebevoll und lieben ihn hingebungsvoll. Aber wir sind abgelenkt von den vielen Dingen, die uns im Alltag begegnen. Wir müssen einkaufen, Bürokram erledigen, die Hausaufgaben der Kinder kontrollieren, kochen, usw. Endlich "Feierabend", also lesen wir ein Buch, schauen einen Film, telefonieren lange mit der Freundin..

 

 

"Der Hund begleitet unser Leben nicht, er widmet uns sein ganzes Leben."

 

Wir als Herrchen oder Frauchen sind alles, was für ihn zählt. Er geht auf Schritt und Tritt mit, er legt sich unter den Schreibtisch an unsere Füße und wartet geduldig. Er ist dankbar und freut sich ein "Loch in den Bauch" wenn es rausgeht. Er freut sich wie ein Verrückter, wenn wir uns ihm zuwenden und er sich seine Streicheleinheiten abholen kann. Er arbeitet hochkonzentriert, erledigt seine Aufgaben passioniert und will uns damit begeistern und gefallen. Er leidet wenn er mal alleine bleiben muss und wartet sehnsüchtig auf unsere Rückkehr vor dem Fenster oder der Haustür. Wenn wir krank oder traurig sind, merkt er das sofort und will uns Trost spenden. Er liegt scheinbar schlafend im Körbchen, aber sobald man nur kurz in die Diele geht um in der Handtasche nach etwas zu suchen, ist er plötzlich hellwach um nicht zu verpassen das man im schlimmsten Falle ohne ihn fortgeht.

Er will uns zu jeder Zeit begleiten und uns nahe sein.

 

Egal was passiert, er steht uns immer treu zur Seite.

Ein Hund ist offenherzig, großzügig, begeisternd und begeistert.

Niemals egoistisch oder narzistisch, niemals bösartig oder hinterhältig sondern

IMMER durch und durch treu.

 

Für ihn sind WIR die Welt!

 

Sein Ein und Alles..

Wir sollten ihm daher die Zeit seines Lebens so abwechslungsreich und liebevoll wie möglich gestalten und auf all seine Bedürfnisse eingehen. Niemals sollte er einfach nur geduldet sein sondern immer "gesehen" werden.

Geben wir ihm also alles, was er verdient hat.

Das und noch sehr viel mehr...